Stirnfalten

Unterspritzung mit Hyaluronsäure

Stirnfalten können mit Hyaluronsäure wesentlich glatter werden oder sogar ganz verschwinden. Es gilt: Je länger und tiefer die queren Stirnfalten (Sorgenfalten) eingegraben sind, desto länger dauert der Prozess der Glättung der Falten. Um eine Überkorrektur bei nur einer Sitzung zu vermeiden, sind bei tieferen Stirnfalten mehrere Sitzungen ratsam um ein optimales Ergebnis zu erzielen. Vor diesem Hintergrund empfiehlt sich, die Falten auf der Stirn so früh wie möglich zu behandeln - am besten vorbeugend.


Botulinumtoxin oder Hyaluronsäure zur Faltenbehandlung?

Botox ist für Stirnfalten nicht notwendig. Auch sehr tiefe Stirnfalten können mit Hyaluronsäure aufgefüllt und glatter werden. Stirnfalten bei festerer Haut sollten direkt mit einer dünnen scharfen Nadel und vorherigem auftragen eines Anästhesiecreme behandelt werden. Eine flächige Unterspritzung der Stirnfalten mit der stumpfen Kanüle eignet sich besonders bei dünner Haut. Mit der Unterspritzung der Stirnfalten kann wieder ein jugendlicheres Hautvolumen erzielt werden. Die Mimik bleibt vollständig erhalten.


Botox ist zur Faltenbehandlung der Stirn nicht notwendig.

Mit vernetzter Hyaluronsäure können Stirnfalten gewebeschonend behandelt werden. Hyaluron ist in jedem Fall besser, als die Sorgenfalten mit Botox zu behandeln. Da das Nervengift Botox die Haut mit Lähmungseffekten glättet, kann die Mimik gestört werden und entsprechend maskenhaft wirken.

Sieht man nach der Behandlung der Stirnfalten mit Hyaluronsäure verbeult aus?

Bei der Behandlung der Stirnfalten mit Hyaluronsäure können nach der Behandlung für ein paar Tage kleinen Quaddeln oder Rötungen auf der Haut zu sehen sein. Da bei der Stirnbehandlung mit einem sehr fließendem Gel unterspritzt wird, was sich relativ schnell weich in das Gewebe einbettet, gehen diese kleinen Erhebungen schnell wieder weg.

Zornesfalte (Glabellafalte)

Injektionen mit Hyaluronsäure lassen Zornesfalten kaum eine Chance

Zornesfalten können wie alle anderen Falten auch mit Hyaluronsäure gut "weggezaubert" werden.

Zornesfalten sind typische Mimikfalten, die in der Regel durch häufiges Kontrahieren der Augenbrauen entstehen. Je häufiger Sie diese spezielle Form der Gesichtsmimik anwenden, etwa bei Müdigkeit, Ärger oder starker Konzentration, umso schneller entstehen zwischen den Augenbrauen die "unentspannten" Zornesfalten.

Zornesfalten gehören zu den häufigsten und vielleicht unbeliebtesten Alterserscheinungen im Gesicht, sie produzieren ein müdes und abgespanntes Erscheinungsbild. Dieses Phänomen ist oft stärker ausgeprägt und tiefergehender ist als alle anderen Faltentypen. Deshalb gehören Zornesfalten auch zu den favorisierten Korrekturen mit Hyaluronsäure. Die Behandlung der Zornesfalte ist schnell und unkompliziert und kann meistens in eine andere Faltenbehandlung integriert werden. Die Beseitigung der Zornesfalte schenkt dem Gesicht wieder ein angenehmes, sympathisches Aussehen.


Es sind oft mehrere Behandlungen der Zornesfalten nötig

Allerdings gehören die Zornesfalten meistens zu den bereits tiefer eingegrabenen Falten und müssen auch mit einem entsprechend größeren Volumen an Hyaluronsäure korrigiert werden. Nur so lässt sich der gewünschte, langanhaltende Glättungseffekt erzielen. Damit keine Beulen (Überkorrektur) entstehen, empfiehlt es sich, tiefe Zornesfalten zeitlich gestreckt in mehreren Sitzungen mit jeweils kleineren Dosierungen (mit-) zu behandeln. Nach mehreren Faltenbehandlungen mit Hyaluronsäure verschwindet auch die tiefste Furche zwischen den Augenbrauen.


Hyaluron statt Botox bei Zornesfalten

Die Zornesfalte gewebeschonend mit Hyaluronsäure zu unterspritzen, ist in jedem Fall besser, als die Falten brachial mit Botox zu behandeln. Das Nervengift Botox glättet die Haut mit Lähmungseffekten. Entsprechend maskenhaft wirkt dann auch die Mimik. Außerdem kann es zu unschönen Nebenwirkungen kommen.

Falten ohne Botox behandeln.

Botox is out. Lange galt das gezähmte Nervengift Botulinumtoxin (Botox) als das Wundermittel gegen Falten schlechthin. "Botox-Partys", auf denen sich Freunde gemeinsam das Nervengift spritzen lassen, waren in.
Doch Botox hat ernsthafte Konkurrenz bekommen: Wer heutzutage Wert auf gutes und vor allem natürliches Aussehen legt, setzt vermehrt auf Hyaluronsäure. Sie hat sich im Kampf gegen Falten als langanhaltend und besonders effektiv erwiesen. Zudem ist Hyaluronsäure sehr gut verträglich.


Hyaluron gegen Botulinumtoxin

Anders als Botulinumtoxin, besitzt Hyaluronsäure als körpereigener Baustein keine schädlichen Nebenwirkungen und erweist sich als besonders gut verträglich. Da Hyaluron nicht nur gespritzt, sondern auch in Kosmetika verarbeitet werden kann, lässt sich die Substanz außerdem in weitaus größerem Rahmen anwenden. Im Gesicht sowie am Körper als auch an besonders empfindlichen Hautstellen wie den Augen, setzen Hyaluronsäureprodukte den sichtbaren Zeichen der Hautalterung wirkungsvoll etwas entgegen.

Hylauronsäure ist eine Körpereigene Substanz und befindet sich auch in der Haut zwischen den Zellen. Sie ist ein Polysaccharid, also ein Mehrfachzucker und besitzt stark wasserbindende Fähigkeiten. So hilft Hyaluronsäure der Haut, die Wasserspeicher neu aufzufüllen und damit praller, glatter und straffer auszusehen. Da mit zunehmendem Alter immer weniger Hyaluronsäure im Körper produziert wird, kann diese mit speziellen Produkten von außen zugeführt werden.

Botox ist ein Nervengift, das die Muskulatur lähmt. In der Ästhetik angewandt, wirkt Botox dadurch, dass ein Anspannen der jeweiligen Gesichtsmuskulatur verhindert wird, oft maskenartig.
Faltenbehandlung ohne Botox, sondern mit natürlich wirksamer Hyaluronsäure, erhält Ihrer Haut ihr frisches und jugendliches Aussehen oder gibt es ihr zurück. Qualitativ hochwertige Hyaluronsäure ist eine ideale natürliche Alternative zur Botox-Behandlung.

© 2016 by angelika griese | mediengestaltung · 91154 Roth

Impressum + Datenschutz